Kinderjury besucht die letztjährigen Träger des Familienfreundlichkeitspreises

Wie es wohl den Preisträgern der letzten Jahre ergangen ist? Was hat sich verändert? Und welche neuen Projekte oder Anschaffungen konnten mit dem Preisgeld ermöglicht werden? Diese und ähnliche Fragen stellten sich die Mitglieder der Leipziger Kinderjury, Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren von den unterschiedlichsten Schulen, und machten sich auf den Weg, um den Preisträgern der letzten drei Jahre einen Besuch abzustatten.

 

Die erste Station war die Toys Company in Lindenau. Dort werden gebrauchte Spiezeuge angenommen, repariert und an Kinder abgegeben, die sie sich sonst nicht leisten könnten. 2013 wurde dem Unternehmen der anerkennende Preis der Kinderjury verliehen, zusammen mit dem üblichen Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro, gesponsort durch den Freizeitpark Belantis.

Danach ging es weiter zum Preisträger aus dem Jahr 2014: der Purzelbaum e.V. Selbst ein plötzlicher Hagelschauer konnte uns nicht davon abhalten, den Weg zum Kindersportzentrum in der Lessingstraße zu finden. Dort angekommen begrüßten uns zwei freundliche Mitarbeiterinnen, die uns als Ansprechparterinnnen zur Verfügung standen und in den Räumlichkeiten herumführten.

Die letzte Station auf unserer Liste war das Café Yellow im Süden der Stadt. Dort wurden wir besonders herzlich empfangen: mit Kuchen, Schokolade und selbstgemachten Smoothies. Viel hat sich in den Jahren seit der Preisverleihung 2012 getan. Doch was sich genau hier und auch bei den anderen besuchten Projekten verändert hat, wird in unserem besonderen Filmprojekt erklärt.

Denn damit auch Andere an unseren Eindrücken teilhaben können, wurden wir von zwei Mitarbeiterinnen des SAEK (kurz für: Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle) mit Kamera und Mikrofon begleitet. Kira, Julian und Arne stellten sich mutig der Aufgabe und schlüpften in die Rolle der Reporterin bzw. des Reporters und befragten die jeweiligen Ansprechpartnerinnen, um die Antworten auf die oben gestellten Fragen zu erhalten. Noch ist ein bisschen Arbeit nötig, aber am 6. Juni, zur Preisverleihung in der Kuppelhalle der Leipziger Volkszeitung, werden wir unseren Film dem Publikum präsentieren können.

Zusätzliche Informationen