Stadt in der Stadt - erste Woche

Wenn der Klang von Sägen, Bohren und Hämmern gepaart mit Kinderstimmen durch die Leipziger Parks schallt, dann kann das nur eines bedeuten: Es ist die Zeit von Stadt in der Stadt. Dieses Ferienprogramm vom Haus Steinstraße e.V. gibt es nun schon etliche Jahre. Bisher fand es vornehmlich auf großen Parkflächen statt, auf denen sich hundert bis zweihundert Kinder zwischen 6 und 12 Jahren tummelten und gemeinsam eine Kinderstadt aus Holz bauten. Durch Corona hieß es aber: Umdenken. Und so findet das Projekt in diesem Jahr an drei Standorten statt: im Grassi Museum, am Wildpark und im Robert-Koch-Park. Zudem sind die Gruppen natürlich deutlich kleiner. Man könnte sagen, es entstehen kleine Siedlungen, die man sich im Anschluss GROSS denken muss.

Das Leipziger Kinder- und Jugendbüro schlug in dieser Woche gemeinsam mit dem Haus Steinstraße und anderen Kooperationspartner*innen sein Lager bei den wilden Tieren auf. Dort wo Waschbär, Wildkatze und Wisent sich nicht nur „Gute Nacht“, sondern auch „Guten Morgen“ sagen, wuchs in den letzten fünf Tagen eine kleine Held*innen-Siedlung. Oder besser: ein Urlaubs-Resort. Denn das ist in diesem Jahr Thema: „Heldinnen und Helden im Urlaub“. Jeden Tag versammelten sich Kinder aus den Horten der Astrid-Lindgren Grundschule und Großstädteln um gemeinsam heldenhaften Urlaub zu verbringen. Es wurde natürlich wieder kräftig gesägt und geschraubt. Doch auch andere Programme standen auf der Tagesordnung. So konnten die Kinder den Wildpark erkunden und sich im Anschluss am Feuer mit Stockbrot über ihre Erfahrungen austauschen. Es entstanden Kraft-Steine, Insektenhotels (auch die machen Urlaub!) und Schlüsselbretter. In der seit vielen Jahren bekannten Medienwerkstatt wurde an der Stadt-in-der-Stadt-Zeitung gearbeitet, Mut-Karten geschrieben und ein Trickfilm über eine Schnecke, die viel zu gern und laut singt, gedreht. An unserer Station bestand Maskenpflicht, also Held*innen-Maskenpflicht. So konnten die Kinder bei uns mit ihrer inneren Heldin bzw. ihrem inneren Helden näher kommen. Den Abschluss bildete die feierliche Eröffnung des gebauten Turms, welche mit einer flammenden Rede des gewählten Bürgermeisters eingeleitet wurde.

 

 

Noch Fragen?

Kontaktiere uns!

Über Uns

Das Leipziger Kinder- und Jugendbüro setzt sich als "Fachstelle für Demokratie- und Toleranzbildung" für die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Leipig ein.


Leipziger Kinder- und Jugendbüro
Johannisalle 20, 04317 Leipzig
0341 / 70 25 7 12
kinderbuero@dksb-leipzig.de
Mo-Fr: 8:30 - 14.30